Sonntag, 18. März 2012

Strickmuster - Zähl - Hilfsmittel

Ich gehöre ja nun einmal leider nicht (eventuell auch noch nicht, wer was das schon) zu den begnadetsten und begabtesten Strickerinnen, dennoch langweilt mich "glattes rechts" oder "glattes links" so gnadenlos, dass auch ich begann - zumindest im doch sehr bescheidenen Rahmen - Muster zu stricken.

Da bei mir immer, besser: sehr häufig – na gut: öfters einige Zeit verstreicht, bis ich weiterstricke, habe ich dann leider alle Routine beziehungsweise den Automatismus dieses Musters, wieder vergessen, dann sitze ich da fluchend über meine Notizen gebeugt und versuche herauszufinden, was mir diese, meine Hieroglyphen sagen sollten.

Die Strickschriften als solche, kann ich leider auf die Schnelle weder lesen, noch verstehen, so dass ich mir diese Schrift dann immer „verbal“ (und wer mich kennt, weiß, dass Eloquenz eine meiner Disziplinen ist) so zusammenschreibe, dass ich auch in einem halben Jahr noch wisse, was ich heute zu wissen glaube.

Irgendwann wurden dann – mangels größerem Zettel und wachsender Bequemlichkeit, einen neuen Zettel zu holen – Anweisungen, die nun auch mir geläufig wurden, in meiner Sprache abgekürzt.

Wären wir für den Geheimdienst interessant, so hätten sie wahrlich schwere Kost vor sich, von den genauen Parametern eines Raketenstützpunktes, bis zu den konkreten Standortdaten einer imaginären Landkarte, die Welt aufzuteilen, über temporäre Daten eines Austausches von Agenten, bis hin zu Kommunikationsversuchen mit Außerirdischen, könnten diese Zeichen alles bedeuten – vermeintlich keiner menschlich basierten Logik entsprechend – und doch, weil ich mich ja auch zu der Spezie des homo sapiens zähle, gerade doch.

Da ich viel unterwegs bin und mittlerweile so mutig geworden bin, die Lesebrille auch in der Öffentlichkeit zu  nutzen, brauchte ich also etwas, das strapazierfähiger war als meine Zettelwirtschaft und nicht so wirkte, als wolle ich einen Roman auf einer Briefmarke publizieren.

So begann es, das, was ich eigentlich zeigen wollte.

Die Benennung der Schritte kann ja jeder für sich selbst definieren, das System als solches hat sich bewährt und da ich nun auch noch von einer fremden Dame, ob der guten Idee und niedlichen Ausführung, angesprochen wurde, dachte ich mir, ich stelle meine Art der Rapportzählung einfach mal vor, vielleicht mag sie ja auch anderen Strickanalphabeten von Nutzen sein:

In Excel erstellt, laminiert, mit Schnickeldi versehen und nach Beendigung, ordentlich im Strickordner archiviert für einen neuerlichen Einsatz:



https://lh4.googleusercontent.com/-EhQNILHkAxg/T2Xq71gbh8I/AAAAAAAABOk/xxK69Zx-QSY/h120/Rapportzaehlhilfsmittel2.jpg Als Beispiel das Muster der Hühnerleitersocken:
Rapport sowie Schnickeldi, das gleich noch seine Nützlichkeit unter Beweis stellt.

Wichtig: ein Karabiner und ein Haken







So sieht also meine Rapport Beschriftung für mein aktuelles Strickwerk aus:
Wie gesagt: in meiner Sprache; das kann aber ja jeder selbst für sich definieren

(Die Löcher habe ich mit Ösen versehen, diese gestalten das Einhängen komfortabler)


https://lh3.googleusercontent.com/-w0i6ndgHqoY/T2Xq8OCVimI/AAAAAAAABOo/-g05TSv2TwQ/h120/Rapportzaehlhilfsmittel3.jpg

https://lh3.googleusercontent.com/-6wE-K2vRe1w/T2Xq8xJWz5I/AAAAAAAABO4/7MkSE4QfAlY/h120/Rapportzaehlhilfsmittel4.jpg



Auch das Schnickeldi in Form des Ribbelmonsters verfügt über Haken und Karabiner!



Während des Strickens:

Haken einfach an der aktuellen Reihe einhängen


https://lh6.googleusercontent.com/-0nbOPjI8m5g/T2Xq9oRStjI/AAAAAAAABO8/pFR2iw46YQE/h120/Rapportzaehlhilfsmittel5.jpg




https://lh3.googleusercontent.com/-WpTLOT_3tPo/T2Xq-uZTtlI/AAAAAAAABPI/rZ1tz7MbdUg/h120/Rapportzaehlhilfsmittel6.jpg







Nach dem Stricken:
(oder zum Transport):

Karabiner an der aktuellen Reihe befestigen


Vielleicht ist ja meine Methode, der eigenen Inspiration dienlich - ich wünsche viel Vergnügen.


Herzlichst Ihre


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Liebe Leporella,

diese Deine Idee ist soo wunderbar, daß ich sie direkt für meine neueste Musteranleitung angewendet habe, wenn auch in vereinfachter Form ohne Grafik.

Grüßle Leophilli